Georg Mittendrein

 

Er studierte am Max-Reinhardt-Seminar Schauspiel und Regie und arbeitete von 1975 bis 1991 als Schauspieler, Theaterleiter und Regisseur in Wien. Zunächst wirkte er im Theater der Jugend, danach im Theater im Künstlerhaus, bevor er Anfang der 1980er Jahre am Spittelberg ein neues Theater gründete, das er nach dem antifaschistischen österreichischen Dichter Jura Soyfer benannte und bis 1988 leitete.

1991 ging Mittendrein nach Deutschland und wurde Intendant des Landestheaters Altenburg in Thüringen. Dann künstlerischer Leiter des Aachen Musical Center und von 1996 bis 2000 war er erster künstlerischer Direktor der Vereinigten Bühnen Bozen. 2001 übernahm Mittendrein die Generalintendanz des Theaters Plauen-Zwickau. Er leitete die Clingenburg Festspiele und das Maintal Theater.

Georg Mittendrein

Außer an dem von ihm geleiteten Theatern inszenierte er am Wiener Theater in der Josefstadt, der Wiener Kammeroper, Theater der Jugend, am Opernhaus Halle, der Landesbühne Hannover, in Augsburg, Bamberg, Bautzen, Greifswald, Heidelberg, Kaiserslautern, Lübeck, Marburg, Pforzheim, Regensburg, Stralsund, Villach und für die Tourneetheater Landgraf und Kempf, sowie und in Winnipeg / Kanada.

In den Jahren von 2003 bis 2006 war er als Regisseur fest am Opernhaus Halle angestellt und führte während dieser Zeit auch in den Theatern in Regensburg, Augsburg und dem Wiener Theater in der Josefstadt, sowie an der Landesbühne Hannover Regie.

Danach inszenierte er unter anderem bei den Clingenburg-Festspielen, wo unter seiner Intendanz gleich im ersten Jahr ein Besucherrekord erreicht wurde, und beim E.T.A.-Hoffmann-Theater der Stadt Bamberg. Er gründete das Maintal-Theater, das auf einer schwimmenden Bühne im Main bei Laudenbach spielt.

Auf Festivals und Gastspielreisen waren seine Inszenierungen in Paris, Ost-Berlin, London, Leeds, Oxford, Noridge und bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen zu sehen.

Mittendrein holte 1993 erstmals das Musical Buddy - Die Buddy Holly Story nach Deutschland und inszenierte dies mehrfach, unter anderem auch bei den Clingenburg-Festspielen 2006 und 2007.

Bis heute hat Mittendrein rund 150 Inszenierungen durchgeführt, er schrieb Drehbücher und Hörspiele und inszenierte Fernsehfilme.