Burgschauspielverein Freudenberg e.V.

Historie

Der Burgschauspielverein Freudenberg e.V. wurde im Jahr 1988 unter der Leitung von Rudolf Maier gegründet. Von 1998 bis 2010 führte Volker Mai den Verein. 2010 bis 2016 war Grit Kubina die 1. Vorsitzende. Hartmut Beil ist seit 2016 Vorsitzender des Vereins. Der Burgschauspielverein hat etwa 300 Mitglieder und ist seit seiner Gründung Mitglied im Landesverband Deutscher Amateurtheater.

Der Burgschauspielverein will laut Satzung die Stadt Freudenberg und das Untermaingebiet kulturell bereichern. Dazu engagieren sich die Mitglieder und weitere Interessenten mit großer Begeisterung. Alle zwei Jahre werden Burgschauspiele inszeniert sowie weitere Veranstaltungen angeboten.

Der Spielort, die Ruine Freudenburg, wurde seit dem Jahr 1983 durch den unermüdlichen Einsatz Freudenberger Bürger zu einem Freilichttheater mit einmaligen Ambiente. Die Kosten der bisherigen Sanierung des Anwesens teilten sich das Landesdenkmalamt, das Fürstenhaus Wertheim als ehemaliger Eigentümer, der Landkreis Main - Tauber und die Stadt Freudenberg mit Unterstützung von Spendern. Am 2. Juli 1995 wurde die Burg offiziell Eigentum der Stadt Freudenberg.

 

 

Vorstandschaft

 

Hartmut Beil Vorsitzender E-Mail
Eva Bauer stellvertretende Vorsitzende E-Mail
Roger Henning (Bürgermeister) stellvertretender Vorsitzender  
Heinz Hofmann  stellvertretender Vorsitzender  
Ute Schmidt Finanzverwalterin E-Mail
Tatjana Beck Schriftführerin E-Mail
Detlef Scheiber Öffentlichkeitsarbeit E-Mail

 

Vorstandschaft 2016

(v.l.: Ute Schmidt, Heinz Hofmann, Tatjana Beck, Roger Henning, Eva Bauer, Hartmut Beil, 
Detlef Scheiber)

 

Ressortleitung

 

Jasmin Lotzow

Regieassistenz

Christoph Kießling

Beleuchtung

Peter Hofmann

Bühnenbau

Susanne Beil

Maske

Birgit Söller

Kostüme

Grit Kubina und Hubert Bauer

Ton

Bernhard Malkmus

Requisiten

Fritz Malkmus und Andreas Spachmann

Elektrik

Robert Kern

Ausschank

Fritz Ulshöfer

Lagerverwaltung

Wolfgang Kießling und Volker Mai

Kassenprüfer